FANDOM


Javier Escuella (optional † 1911 bei El Presidio) ist ein Charakter mexikanischer Abstammung aus Red Dead Redemption und Red Dead Redemption II, der neben John Marston ein Bandenmitglied von Dutchs Gang war. Escuella ist verantwortlich für die Zuflucht Bill Williamson nach Nuevo Paraiso. Er gilt als einer der wenigen mexikanischen Charaktere, die ohne einen starken Akzent, Englisch sprechen.

Hintergrund

Javier Escuella war einmal ein mexikanischer Revolutionär. Nachdem er einige Zeit in Amerika verbrachte, wurde Escuella ein Mitglied der Dutchs Gang. Als die Bande aufgelöst wurde, nachdem Dutch wahnsinnig wurde, traf es Javier hart und er kehrte zurück nach Mexiko, um als Auftragskiller zu arbeiten. Marston ist gezwungen, ihn im Jahre 1911 zu verfolgen.

Red Dead Rdemption

Er wird vom Zeitpunkt als er in Mexiko angekommen ist von Agustin Allende beschützt. Durch Abraham Reyes findet John ihn in El Presidio, wo er nach einen kurzen Gespräch versucht zu fliehen. Er wird letztendlich getötet oder gefangen genommen werden.

Trivia

  • Javier trägt Stiefel der mexikanischen Kavallerie.
  • Wenn man Javier Escuella lebendig fängt, kann man ihn in seiner Gefängniszelle in Blackwater sehen.
  • Er nennt John oft seinen „Bruder“.
  • Wenn man ihn fängt, sagt er: „Abigail würde das nicht wollen.“ Vielleicht meint er damit, dass er sich gut mit ihr verstanden hat.
  • Escuella wird nur selten im Spiel gesehen, im Gegensatz zu den beiden anderen Gangmitgliedern. Das einzige Mal, wo man man Escuella begegnet, ist während der Mission, in der er festgenommen wird. Williamson und Dutch werden in mehreren Missionen gesehen, bevor sich John diese schlussendlich zur Brust nimmt.

Galerie