FANDOM


¡Para México!

Die mexikanische Armee ist eine Charaktergruppe aus Red Dead Redemption und Undead Nightmare, die in Mexiko operiert. Im Spiel untersteht die Armee in Nuevo Paraiso dem Oberst Agustin Allende, der zugleich Gouverneur der Provinz ist.

Hintergrund

Information

Die mexikanische Armee (Spanisch: Ejército Mexicano) ist der Hauptverband und die größte Teilstreitkraft des mexikanischen Militärs. Sie ist auch als die „Armee der nationalen Verteidigung“ bekannt.

Geschichte

Im Jahre 1899 wurde sie dafür berühmt, als erste Armee der Welt, automatische Gewehre und 1908 andere automatische Waffen als Ausrüstung standardisiert zu haben.

Das Motto der mexikanischen Armee lautet „Siempre leales.” (dt. „Für immer treu.”).

Red Dead Redemption

Ejército mexicano 1

Die Armee Nuevo Paraisos hat ihr Hauptquatier in Escalera und versucht jegliche rebellische Banden zu eliminieren. Dabei arbeiten die Soldaten eng mit den Federales, der Bundespolizei Mexikos, zusammen.

Die mexikanische Armee ist zusammen mit der amerikanischen Armee die am stärksten Bewaffnete Organisation in Red Dead Redemption. Im Gefecht setzt die Armee Kanonen, Maxim-und Gatling Guns ein. Eine Maxim Gun ist in El Matadero, auf dem Dach des Speicherhauses positioniert.


Da sich viele Einwohner Nuevo Paraisos von der Armee im Land unterdrückt fühlen, startet Abraham Reyes im Jahr 1911 eine Revolution, die sich als Ziel genommen hat, erst den Gouverneur von Nuevo Paraiso, Oberst Agustin Allende und dann General Ignacio Sánchez, den Präsidenten des Landes, zu stürzen. Währenddessen führen Allendes untergebene Offiziere, Captain De Santa und Captain Espinoza unter seinem Befehl, die Regierungstruppen gegen die Aufständischen.

Rdr 0391

John Marston trifft während der Mission Zivilisation, um jeden Preis erstmalig auf „Capitán Vincente de Santa“. Anfangs erklärt er sich bereit der Armee im Kampf gegen die Rebellen zu helfen. Im Gegenzug würde Allende ihm Javier Escuella und Bill Williamson ausliefern. Diese ehemaligen Ganggefährten von Marston sind der Grund, weshalb er nach Mexiko aufgebrochen ist.

In der Mission Feiglinge sterben öfter begleitet John Vincente nach Chuparosa, da sich dort laut Colonel Allende die von ihm gesuchten Verbrecher Williamson und Escuella in der dortigen Kirche verschanzt haben und von der mexikanischen Armee gestellt worden sein sollen. Dies stellt sich als Hinterhalt heraus, der eingefedelt worden ist, um den lästig gewordenen, ab da auch die Rebellen unterstützenden, John Marston zu exekutieren. Glücklicherweise haben die Rebellen um Reyes davon erfahren, sodass Abraham Reyes, zusammen mit einem Rebellentrupp, John Marston vor dem fast sicheren Tod bewahren kann. Dabei kann De Santa fliehen, jedoch greifen die Rebellen Captain Espinoza, der sich auch in diesem Augenblick in Chuparosa befindet, und seine Truppen an, dabei wird Espinoza von Marston getötet. Durch diesen Vorfall beendet John Marston entgültig die Zusammenarbeit mit Colonel Allende und schließt sich den mexikanischen Revolutionären um Abraham Reyes und Luisa Fortuna an. Als Resultat dieses Triumphes gegen die Armee, kämpfen die Rebellen unaufhaltsam weiter und dieses Ereignis soll letztlich auch eine Wende in der Mexikanischen Revolution darstellen und entgültig Reyes den Weg nach Escalera ebnen.

1000px-Ejercito mexicano 2

Nachdem El Presidio von den Rebellen eingenommen worden ist, stürmen Reyes und seine Rebellentruppen Escalera, wo es dem mexikanischen Militär jedoch gelingt, Reyes erneut zu fassen. Zu Beginn des Ansturms sieht es auch so aus, als wenn das Militär um Agustin Allende doch noch die Rebellen schlagen könnte. John Marston geht auf die Militärs, die Abraham Reyes zusammenschlagen zu, doch bevor er etwas zur Befreiung von Reyes machen kann, erscheint Luisa Fortuna und stürmt mit gezücktem Dolch auf die Soldaten zu, um dann von Major Raul Zubieta erschossen zu werden. In einem Duell gelingt es Marston letztlich Luisa zu rächen und anschließend Abraham Reyes zu befreien, der nun zusammen mit seinem Trupp, John Marston, den befreiten Gefängnisinsassen von Escalera sowie der dortigen Bevölkerung Allendes Villa stürmt. Nachdem der Sitz des Gouverneurs von Nuevo Paraiso von den Rebellen erfolgreich eingenommen worden ist, flieht Allende zusammen mit Bill Williamson, der die ganze Zeit in Allendes Villa untergetaucht war. Nach einer Verfolgungsjagd gelingt es Abrahm Reyes und John Marston die beiden Fliehenden zu stellen und letztlich beide zu erschießen.

Mit dem Fall von Agustin Allende und seinen Offizieren ist der „Kopf“ der Regierung Nuevo Paraisos enthauptet worden und weil die Armee vor Ort nun ohne Führung da steht, können Reyes und seine Anhänger die Kontrolle über die gesamte Provinz übernehmen.

Am Ende des Spiels kann man in der Zeitung lesen, dass auch General Sánchez in Mexiko-Stadt von den Rebellen gestürzt wurde und Abraham Reyes die Macht ergriff.

Multiplayer

Die mexikanische Armee wird die Spieler angreifen, sobald diese ein Verbrechen in Mexiko begehen, mit Casa Madrugada als einziger Ausnahme, dieser Ort wird von den Banditos kontrolliert.

Undead Nightmare

Im Undead Nightmare ist die Armee in El Presidio stationiert, wo sie eine Gruppe von Überlebenden vor den Infizierten beschützt. Außerdem können einige Soldaten beobachtet werden, wie sie Plakate von vermissten Personen aufhängen.

Bekannte Mitglieder im Einzelspiel

Die mexikanische Armee im Ausstatter

Folgende Charaktere sind im Ausstatter des Mehrspieler-Modus unter der Kategorie Verdammnis, Revolution und Diverse Mexikaner spielbar:

Trivia

  • Nach einem Verbrechen werden mexikanische Soldaten den Spieler an vielen Orten weiterverfolgen, wenn sein Kopfgeld hoch genug ist (min. $1000).
  • Nachdem die mexikanische Armee John Marston verrät, verhalten sich die Soldaten neutral und greifen den Spieler nicht an - es sei denn, er begeht ein Verbrechen.
  • In vielen Bereichen von Mexiko, außer in Torquemada und El Matadero, werden die Soldaten, nach dem Sturz von Allende, von den Rebellen als Gesetzeshüter ersetzt.
  • Die mexikanische Armee wird im Spiel sehr korrupt dargestellt, sie führt oft politisch unbegründete Hinrichtungen aus, die Offiziere und Soldaten gehen brutal mit Zivilisten um und vergewaltigen Frauen. De Santa und Espinoza führten einmal einen Angriff auf Tesoro Azul, töteten unbewaffnete Bewohner und zwangen John Marston die Gebäude zu zerstören.
  • Falls ein Verbrechen in Cochinay begangen wird, erscheint kurioser Weise die mexikanische Armee anstatt amerikanische Gesetzeshüter, obwohl dieses Gebiet eigentlich amerikanisches Territorium ist.
  • Es existieren fünf weitere mexikanische Soldaten im Einzelspieler-Modus, deren Namen unbekannt sind. Zwei einfache, rangniedrige Soldaten sind nur in einem Zufallsereigniss zu sehen, in dem sie Bürger exekutieren. Dazu trifft man einen Kommandanten, der John Marston für seine „großartige Tat“ am Ende von „Der mexikanische Cäsar“ lobt. Des weiteren begegnet man einem Offizier in der zu vor genannten Mission, der den Zug steuert. Dieser Soldat ist auch am Anfang von „Die Tore von El Presidio“ zu sehen.

Siehe auch